Die Mädels vom Anfängerkurs haben fertig

Was Du häufiger als zwei Mal tust - das ist Tradition. Also fand von Mitte Januar bis Ende Februar unser traditioneller Anfängerkurs zum Jahresbeginn statt. Und auch wenn verschiedene gesellschaftliche Probleme zum Jahreswechsel das Angebot an SV-Kursen immens in die Höhe haben schnellen lassen, so war unser Lehrgang bereits lange im Vorfeld beworben und geplant. Wie jedes Jahr hatte Abteilungsleiter und Trainer Thomas Draganski, 7. Dan Jiu Jitsu, einige Gutscheine für diesen Event als Gewinne für den Adventskalender des Heiligenhauser Lions Club gestiftet. Doch natürlich konnten auch Teilnehmer ohne LC-Anbindung dabei sein.

 

Am 14. Januar ging es dann los. Außer Interessierten, die noch nie etwas mit Jiu Jitsu zu tun gehabt hatten, lockte der Kurs auch eine ehemalige Sportkameradin auf die Matte, die durch die Ankündigung des neu angebotenen „Shirubas“ wiedergewonnen werden konnte.

 

Die Kursteilnehmer wurden - auch dieses bereits Tradition - während des Aufwärmtrainings in die bestehende Gruppe integriert. Hier hieß es neben Gymnastikübungen auch das Treten und Schlagen erlernen. Für viele Anfänger bedeutet es eine ziemliche Überwindung, hemmungslos auf die von anderen gehaltenen Schlagpolster einzuprügeln. Aber es ist hilfreich, wenn erfahrene Sportskameraden dabei sind - es vormachen und die Neuen anfeuern. Denn gerade das Überwinden dieser Hemmschwelle ist einer der ersten Schritte auf dem Weg zu einer erfolgreichen Selbstverteidigung.

Beim weiteren Training waren die Kursteilnehmer dann aber unter sich. Thomas Draganski, der die Leitung des Kurses hatte, übernahm auch den größten Teil der Trainingseinheiten. Hierbei achtete er auf ein besonderes Prinzip unseres modernen Jiu Jitsu. Es geht nämlich nicht darum, möglichst viele komplizierte Techniken zu üben, sondern aus den jeweiligen körperlichen Fähigkeiten eine optimale Selbstverteidigung zu generieren.

 

Da dieser Kurs ausschließlich weibliche Teilnehmer hatte, war es für unsere Trainer-Damen - Andrea

Landich, 1. Dan Jiu Jitsu und Kirsten Jockers, brauner Gürtel Jiu Jitsu - ein Muss, zu zeigen, dass Frauen keine wehrlosen Opfer sind. Und an diesem Abend wurde dann so richtig der

 „Staub aus den Schlagpolstern“ getreten und der Kopf-Dummy  - liebevoll „George “genannt - bekam Ohrfeigen und gezielte Schläge ab. „Niemand darf Euch anfassen, wenn Ihr das nicht wollt! Und wenn es doch einer tut, dann ist er es selber schuld!“ Allerdings ist ein Kurs nur ein kleiner Schritt auf dem Weg zu einer perfekten Selbstverteidigung. So bleibt den Teilnehmerinnen nach Kursende natürlich die Möglichkeit direkt an das Erlernte anzuknüpfen - und vielleicht selber einmal Anfängern die Schönheit des Jiu Jitsu näher zu bringen... 

 

...weitere Bilder findet Ihr in der Galerie